Historische Dokumente
Historische Dokumente

Historische Dokumente

Es war eine ähnliche Situation wie ungefähr zwei Wochen zuvor: Zach Urity betrat das Büro des Hauptquartiers des Quadrivium Clubs, in dem Max Tronic an seinem Computer arbeitete. Wieder hatte Zach etwas bei sich, wieder eine Fotografie. Max blickte kurz auf. Auch er stellte gedanklich die Verbindung zu den vergangenen Ereignissen her und nickte.

„Hast Du wieder etwas im Archiv gefunden?“, fragte der Computertechniker.
„Ja“, antwortete Zach. „Ich finde das ja sehr faszinierend.“
„Ich finde die Art und Weise, wie sich alles gewandelt hat, sehr faszinierend“, entgegnete Max. „Und solche Bilder helfen einem, die Entwicklung zu sehen. Wie die ATLANTIS ausgesehen vor Jahren und Jahrzehnten zum Beispiel.“
„Genau. Es ist schon erstaunlich, es war damals eine Gruppe von Freunden, es wurde ein kleines Projekt gegründet – und jetzt ist das Projekt fester Bestandteil von ASTROCOHORS SOLAR.“
„Etwas passiert“, wechselte Tronic unvermittelt das Thema.
„Was?“, fragte Zach.
„Ich habe es mitbekommen“, erzählte Max weiter. „Sie haben schweres Gerät verlegt. Sieht so aus, als wollen sie einen Tunnel ausheben. Eine Art Schnellverbindung.“
„Eine Schnellverbindung zwischen was?“
„Das Gelände der BASIS ATLANTIS wurde doch jetzt endgültig von Cúyel übernommen. Ich glaube, sie bauen einen Tunnel vom Bodensee bis hierher, als schnelle Verbindung.“
„Was? Aber wieso?“
„Meinen Dafürhalten nach werden die Abteilungen rund um die Welt geschlossen und alles zum Hauptquartier verlegt – nach hierher und zur ATLANTIS.“
Zach schüttelte den Kopf. „Es wurde aber nichts gesagt.“
„Das müssen sie auch nicht“, gab Max zurück. „Ich kriege das auch so mit. Früher oder später werden sie es zugeben müssen. Und immerhin, das Sonnensystem ist ja jetzt endgültig vom Rest der Galaxis abgeschnitten. Aber das werden wir früh genug mitbekommen. Zeig doch mal, was hast Du im Archiv gefunden?“
„Wie?“ Zach war im Gedanken gewesen. „Oh, ach so, das hier.“

Bild: Thorsten Reimnitz

Wieder ein altes Bild. Wieder die merkwürdige Farbpalette. Außerdem war ein Automobil zu sehen, das das Bild eindeutig in die 1980er Jahre der Erde setzte. Neben dem Auto saßen ein paar Menschen auf einer Mauer, ein Erwachsener und drei Kinder. Neben den Kindern stand ein Junge, vielleicht zehn Jahre alt. Er war der einzige, der in Richtung der Kamera blickte, alle anderen waren mit sich selbst beschäftigt. Das Bild war ganz eindeutig von einem erhöhten Punkt aufgenommen worden, denn man sah von oben auf die Gruppe, die auf der anderen Seite einer Straße stand. Vielleicht war der Fotograf auf einem Balkon gestanden und hatte auf die gegenüber liegende Straßenseite fotografiert.

Anhang der Helligkeit, der grünen Pflanzen in der Umgebung und dem Umstand, dass alle abgebildeten Personen kurze Hosen trugen, ließ sich erkennen, dass Sommer sein musste.
„Ich glaube“, sagte Zach, „das ist der gleiche Junge wie auf dem anderen Bild.“
„Das ist aber sehr schwer zu sagen. Das andere Bild war verwackelt und das hier ist aus der Entfernung aufgenommen. Kann schon sein. Kann aber auch nicht sein. Aber ich weiß, wo das ist.“
„Oh ja? Wo denn?“, fragte Urity aufgeregt.
„Das ist auf dem großen Hauptgelände der ATLANTIS“, erklärte Max. „Da, wo sich die Wohneinheiten befinden. Das würde passen, die Straße sieht breit aus und da, an dem Baum neben dem Jungen geht eine schmale Straße ab. So sind die Wohnblöcke dort angeordnet, in Reihen, die breiten Straßen gehen quer durch, die schmalen trennen die Häuserreihen von einander.“
„Das würde ja schon mal zu dem anderen Bild passen. Aber ich habe noch etwas gefunden, schau mal.“

Er drehte das Bild um. Wieder war da eine Jahreszahl aufgedruckt, allerdings konnte man die letzte Ziffer nicht mehr lesen, es war nur: „198x“ Das war es aber gar nicht, was Zach zeigen wollte. In einem Eck der Rückseite war ein Kreis abgedruckt, makellose Form, der durch Linien in sechs gleiche Teile geteilt wurde. Der Kreis war etwas verblasst, es sah aus, als sei er mit einem Stempel gemacht worden. Fast so, als sei er ein Logo oder ein Siegel. Aber dieses Logo war ziemlich nichtssagend. Man konnte nicht sehen, wofür der Kreis stehen sollte. Kein Schriftzug, keine Zahlen, keine Buchstaben. Nur der Kreis und die Linien, die ihn durchquerten. Aber jemand hatte ihn mit Absicht dort angebracht.

„Auf dem letzten Bild war der nicht drauf“, meinte Zach. „Merkwürdige Sache.“
„Ja“, bestätigte Max. „Aber auch nicht hilfreich. Bevor Du noch mehr Zeit verschwendest, solltest Du Dich lieber wieder den Arbeiten im Archiv zuwenden. Wir wollen ja irgendwann auch mal fertig werden. Vergiss nicht, unsere Freunde dürften bald wieder kommen.“
„Jawohl. Und vielleicht finde ich ja noch mehr.“

Sei die / der Erste, die / der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert